Projekt Exodus: Ein Liverollenspiel, ein Schlachtschiff, eine Vision

Logo_3D_Final Ich schrieb ja mehrfach, dass mich aktuell ein Projekt in Beschlag nimmt. Mittlerweile hat es nicht nur einen Namen, sondern auch eine Homepage und eine fortgeschrittene Projektplanung, ein großes Team und vor allem ein Schiff. Projekt Exodus, erreichbar unter der URL www.exodus-larp.de, ist ein Bildungs-Liverollenspiel im Universum von Battlestar Galactica (dem Reboot aus diesem Jahrtausend). Gefördert wird es von der Bundeszentrale für politische Bildung, was nicht nur eine sichere Finanzierung ermöglicht sondern auch ein professionelles Herangehen erfordert. „Das packen die eh nicht, das ist viel zu ambitioniert“ ist also keine Alternative. Save the Date: Mittwoch, 04. bis Sonntag, 08. Februar 2015 ! 

Zerstörer "Mölders" aka Frachter "Hesperios"

Zerstörer „Mölders“ aka Frachter „Hesperios“

Worum geht es? Primär um den Raumfrachter „Hesperios“, der den Angriff der Zylonen auf die zwölf Kolonien (zu sehen im Pilotfilm der neuen BSG-Serie) überstanden hat. Es ist ein Liverollenspiel, was bedeutet, dass die Mitspieler in Rollen schlüpfen, die sie in den Spieltagen möglichst sinnvoll ausfüllen sollten. Es ist ein wenig vergleichbar mit einem Improvisationstheater – nur ohne Zuschauer, ohne festes Drehbuch, ohne Theater. Es steht eine Handlung und natürlich eine Hintergrundgeschichte, zumal bekommt jeder der Spieler eine Charakterbeschreibung mit Hintergrundgeschichte für seinen Charakter. Und es gibt eine Spielleitung, die lenkend in die Handlung eingreift und den ausgearbeiteten Plot voranbringt. Einzigartig an Projekt Exodus ist auf jeden Fall die Location, auf der das Spiel stattfinden wird. Gespielt wird auf dem (ausgemusterten) Zerstörer „Mölders“, der sich im Marinemuseum Wilhelmshaven befindet. Also eigentlich wird im Inneren des Zerstörers gespielt. Räume wie die Brücke, die Quartiere, die Messe und viele weitere verwandeln sich dank des Requisite-Teams in die entsprechenden Gegenstücke des Frachters „Hesperios“. Es ist also ein wenig, wie im Filmset beim Seriendreh, nur dass die Spieler schon nach kurzer Zeit das Gefühl haben werden, wirklich dabei zu sein. Nicht nur Beobachter sondern Beteiligter. IMG_4746 Und nun kommt die politische Bildung ins Spiel: Das Universum von BSG eignet sich hervorragend für politische Manöver, für militärische Konfliktsituationen und sogar für religiöse Probleme untereinander. Die Rollen der Spieler werden Reibung untereinander provozieren, die Spieler werden in Situationen geraten, die sie im „echten Leben“ hoffentlich nie erleben müssen. Wir spielen „play to lose“, es ist also nicht das Ziel, das Universum zu retten, einen Schatz zu finden oder ein Rätsel zu lösen. Es ist das Ziel die Rollen zu spielen – und dabei ist es möglich, dass es (gespielte) Tote oder Verletzte gibt. Stellt euch vor, ihr seit in einem engen Raumschiff ohne Fluchtmöglichkeiten und wisst über einige der Leute an Bord exakt gar nichts. Sind es harmlose Menschen? Oder Attentäter? Oder gar Zylonen in menschlicher Gestalt? Kannst du dem Menschen da am Tisch neben dir vertrauen? Erfahrungsgemäß bringen solche Extremsituationen die Beteiligten stark zum Nachdenken. Aus diesem Grunde wird im Anschluss an die Spieltage ein weiterer Tag für die Reflexion über das Erlebte genutzt. Wie haben die Spieler die Situationen wahrgenommen, denken sie nach dem Spiel über einige Dinge anders als vorher? Ich bin extrem Stolz ein Teil des Organisationsteams für Projekt Exodus zu sein und freue mich wie ein Schnitzel auf das Spiel im Februar. Aber auch die Vorbereitung bringt schon viel Spaß, auch wenn es natürlich extrem viel Arbeit ist. Vielleicht hat ja auch noch einer meiner Mitleser Lust und Zeit, ein wenig bei der Öffentlichkeitsarbeit zu helfen?

Advertisements

4 comments so far

  1. Martin8703 on

    Na dann wünsche ich viel Vergnügen mit dem selbstgebauten Raumschiff 😉

    • computerfuzzi on

      Unser Raumschiff stürzt auch garantiert nicht beim Testflug ab!

  2. das Verkäuferchen on

    Na da bin ich ja mal gespannt drauf. Es klingt auf jeden Fall sehr interessant!

  3. Larson on

    Nachdem die Kostüme und das Konzept vom Battlestar Galactica Larp ‚Monitor Celestra‘ stammen, dass auf dem Zerstörer ‚Smaland‘ in Göteborg gespielt wurde, finde ich das mit der ‚einzigartigen Location‘ schon eine gewagte formulierung… 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: